Autor: Jürgen Reske

LF-Stiftung

Stipendien für hochbegabte Schüler

Bis zum 30. Mai 2019 können sich Schülerinnen und Schüler für Jahresstipendien der Lianne Franzky Stiftung bewerben, die in Kooperation mit dem Hoch-Begabten-Zentrum Rheinland (HBZ) in Brühl vergeben werden. Angesprochen sind Kinder und Jugendliche, die eine Grundschule, eine Gesamtschule oder ein Gymnasium in Bonn besuchen oder ihren Wohnsitz in Bonn haben. Sie müssen über eine allgemeine Hochbegabung verfügen, was sich vor allem durch hervorragende Zeugnisnoten ausdrückt. Außerdem sollte eine Förderung aufgrund der wirtschaftlichen Situation der Eltern erforderlich sein. Die Stipendiaten erhalten eine finanzielle Förderung und werden während ihres Stipendiums durch das HBZ begleitet. Die Förderung endet in der Regel mit dem Abitur.  Hier sind die die Bewerbungsunterlagen.

bonni-bo-1200-800

Rekord: Über 1.900 Bonner Grundschüler machen den Klimaführerschein!

Auch in diesem Jahr bricht der BONNi & BO-Klimaführerschein der Stiftung Bonner Klimabotschafter einen neuen Teilnehmerrekord: Über 1.900 Drittklässler aus 32 Bonner Grundschulen werden im April/Mai die Themenbereiche Strom, Recycling, Transport, Ernährung, Heizen und Wasser erforschen und insgesamt 38 Fragen und Aufgaben zum Bestehen des Klimaführerscheins beantworten. Durch die Aufgaben des Arbeitsheftes begleiten sie der Löwe BONNi und der Eisbär BO aus der Feder des Bonner Comiczeichners Özi. Im vergangenen Jahr waren 1.800 Kinder von 28 Schulen dabei.

LOGO_PeterWindeckStiftung2017

Fördermittel für Hospiz- und Palliativarbeit

Die Peter Windeck Stiftung vergibt Fördermittel für die Hospiz- und Palliativarbeit. Unterstützt werden Projekte für Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige. Antragsteller müssen vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannte Einrichtungen (z.B. Vereine) oder Körperschaften des öffentlichen Rechts (z.B. Kirchengemeinden) sein. Anträge können bis zum 31. Januar 2019 bei uns eingereicht werden. Die Peter Windeck Stiftung wurde im Jahr 2008 von der verstorbenen Bonner Bürgerin Juliane Karoline Schmitz errichtet. Sie  finanziert mit ihrem Stiftungskapital von rund 1,2 Millionen Euro unter anderem das Hospiztelefon Bonn.